Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 1 of 2
Back to Result List

Ein Plädoyer für eine differenzierte Betrachtung von Radikalisierung : Zu den theoretischen und praktischen Möglichkeiten der Beschreibung individueller Unterschiede mittels Idealtypen

  • Radikalisierung wird als Konzept mit verschiedenen Definitionen und vielfältigen Ursachen vorgestellt. Herkömmliche Theorieansätze im Bereich Radikalisierung werden nach hier vertretener Auffassung der großen Bandbreite der individuellen Ursachen nicht gerecht. Konzeptionen von Idealtypen ermöglichen demgegenüber die Unterscheidung von unterschiedlichen Radikalisierungsursachen auf der individuellen Ebene. Als übergreifende Typisierung wird die Unterscheidung in ideologisch Motivierte, Mitläufer, sozial Marginalisierte und Gewalt- bzw. Kriminalitätsaffine vorgeschlagen. Auf Basis dessen werden Implikationen für die Forschung gezogen. Für die Praxis können Idealtypenansätze für persönlichkeitsbezogene Deradikalisierungsansätze u. a. in Justizvollzugsanstalten genutzt werden.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Christian Illgner
URN:urn:nbn:de:hebis:2378-opus-1324
Parent Title (German):Bewährungshilfe : Soziales, Strafrecht, Kriminalpolitik
Publisher:Forum-Verl. Godesberg
Place of publication:Mönchengladbach
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2018
Embargo Date:2020/01/01
Release Date:2020/02/07
GND Keyword:Radikalisierung; Idealtypus
Volume:65.2018
Issue:4
First Page:325
Last Page:336
Institutions:Kriminologische Zentralstelle (KrimZ)
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 360 Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen
KrimZ Classification:Soziale Probleme. Abweichendes Verhalten
Licence (German):License LogoUrhG - Es gilt das Urheberrecht (Deposit Lizenz)