Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Intuitive, klinisch-idiographische und statistische Kriminalprognosen im Vergleich : die Überlegenheit wissenschaftlich strukturierten Vorgehens

  • Der intuitive, statistische und klinisch-idiographische Ansatz bei der Erstellung kriminalprognostischer Gutachten und Stellungnahmen werden gegenübergestellt. Zunächst wird die Überlegenheit statistischer Vorhersagen im Vergleich zu intuitiven Urteilen thematisiert, die als das am häufigsten replizierte Ergebnis der humanwissenschaftlichen Prognoseforschung gelten. Zentrale Ergebnisse dieses Forschungsfeldes werden dargestellt, um ihre Relevanz für die Kontroverse um die Qualität von Prognosegutachten (und anderen kriminalprognostischen Expertisen) zu diskutieren. Die bisher vorliegenden Ergebnisse sprechen für die Stärken statistisch-aktuarischer Erkenntnisse bei der Erstellung kriminalprognostischer Gutachten und machen sie zu einem unverzichtbaren Werkzeug für eine wissenschaftlich fundierte methodische Vorgehensweise im Rahmen kriminalprognostischer Einschätzungen. Auf Begrenzungen der statistisch-aktuarischen Methode wird eingegangen und daher ein klinisch-idiographisches Vorgehen unter Anwendung wissenschaftlicher Standards als unabdingbar erachtet.

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Martin RettenbergerORCiDGND
URL:https://rdcu.be/dwqo4
DOI:https://doi.org/10.1007/s11757-017-0463-y
Parent Title (German):Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie
Publisher:Springer
Place of publication:Berlin ; Heidelberg
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2018
Release Date:2024/01/29
Tag:Forensische Begutachtung
GND Keyword:Kriminalprognose; Methode; Rückfalltäter; Intuition
Volume:12.2018
Issue:1
First Page:28
Last Page:36
Note:
Über den SharedIt-Link https://rdcu.be/dwqo4 stellt Springer eine kostenfreie Nur-Leseversion des Beitrags zur Verfügung.
Institutions:Kriminologische Zentralstelle (KrimZ)
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 360 Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen / 364 Kriminologie
KrimZ Classification:Forensische Psychologie, Psychiatrie. Kriminalprognose
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt