Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Femizid – Eine Bestandsaufnahme aus kriminologischer Perspektive

  • Als Femizid wird die Tötung von Mädchen oder Frauen aufgrund ihres Geschlechts bezeichnet. Eine Debatte zu verschiedenen Formen von Partnertötungen mit weiblichen Opfern vor dem Hintergrund hierarchisch geprägter Geschlechterverhältnisse wird in anderen Ländern seit einiger Zeit geführt, fand aber in Deutschland erst in jüngster Zeit Eingang in den wissenschaftlichen Diskurs. Nach einer Übersicht über die Verwendung des Begriffs Femizid und die dazugehörenden Debatten in verschiedenen Ländern und Kulturkreisen werden mögliche Erscheinungsformen und Prävalenzen aufgezeigt. Auf Fragen der aktuellen strafrechtlichen und kriminalpolitischen Handhabung von Femizid im Aus- und Inland wird eingegangen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Fredericke LeuschnerGND, Elena Rausch
DOI:https://doi.org/10.18716/ojs/krimoj/2022.1.2
Parent Title (German):Kriminologie - das Online-Journal
Publisher:Universität zu Köln
Place of publication:Köln
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2022
Release Date:2022/04/26
Tag:Femizid; Tötungsdelikt; Weibliches Opfer
GND Keyword:Tötung; Verbrechensopfer; Frau
Volume:4.2022
Issue:1
First Page:20
Last Page:37
Institutions:Kriminologische Zentralstelle (KrimZ)
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 360 Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen / 364 Kriminologie
KrimZ Classification:Erscheinungsformen von Gewalt und Kriminalität
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International